Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Gewichtszunahme bei Histamin-Intoleranz trotz Diät

Gewichtszunahme bei Histamin-Intoleranz trotz Diät 7 Jahre 10 Monate her #11

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 1
  • Karma: 0
Habt Ihr auch das Problem, dass Ihr trotz Histaminintoleranz und den damit verbundenen Durchfall Erkrankungen zunehmt?

Ich selbst leide trotz dessen an extremen Übergewicht und es fällt mir -trotz Diät- wahnsinnig schwer abzunehmen. Mir ist bekannt, dass viele Betroffene das Gleiche Problem haben.

Auch wenn man es eigentlich nicht sollte: ich wiege mich täglich und habe immer wieder das Problem, wenn ich mal einen Tag ganz schlimme Histamin Probleme habe und den ganzen Tag kaum von der Toilette runter gekommen bin, kaum was gegessen habe, dann habe ich am anderen Tag immer 0,5 bis 1,5 kg zugenommen. Wenn man das einem unkundigen Arzt erzählt, dann glaubt er es nicht!

Geht es Dir auch so?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Gewichtszunahme bei Histamin-Intoleranz trotz Diät 7 Jahre 10 Monate her #12

  • Sigrid
  • Sigrids Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 5
  • Dank erhalten: 2
  • Karma: 0
Hallo Ralf,
ja, ich verstehe dich gut. Problem ist, dass kaum ein Arzt weiß, was er mit HIT-Patienten machen soll.
Ich nehme am Tag bis zu 4 kg zu, wenn ich was H-haltiges zu mir nehme. Ist für mich immer gut, wenn ich mir vorher nicht sicher war.
Habe eigentlich Systemische Mastozytose, wobei HIT nur ein Bestandteil ist.
Ich habe aber in 2 Jahren Diät - vor allem im 2. Jahr - 30 kg abgenommen.
Jede HIT ist anscheinend anders - und ich mache schon mein eigenes Brot, und Rezepte (inkl. Eis). Habe noch nie sooooo viel über Essen nachgedacht. Aber ich koche gern - und bin gern bereit am Tag bis zu 3 Stunden für das Essen aufzubringen.
Wichtig ist, dass du feststellst, was andere mit HIT vertragen und für dich voll "daneben" ist.
Habe mir extra mal ein Kochbuch für HIT geholt - und es wird nie wieder gebraucht, da viele Sachen drin sind, die ich nicht benutzen kann.
Lieben Gruß
Sigrid
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gewichtszunahme bei Histamin-Intoleranz trotz Diät 4 Jahre 6 Monate her #69

  • TanteDea
  • TanteDeas Avatar
  • OFFLINE
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
  • Karma: 0
Hallo,

Ich kenne das Problem!
Und wie du schon sagst, es glaubt dir keiner.

Und man wundert sich ja selbst, warum nimmt man zu, wenn doch das Essen gar nicht wirklich im Körper bleibt?!
Ich bekomme keinen Ausschlag oder ähnliches wegen HIT, aber ich muss mich relativ häufig übergeben.
Seit einer Woche ist es bei mir wieder besonders schlimm und, bis auf Äpfel, bleibt quasi gar nichts in mir drin und ich wiege 3kg mehr als vorher.
Es nervt gewaltig!

Es ist auch bei mir so, dass ich früh aufwache und einen flachen Bauch habe, aber sobald ich auch nur etwas trinke (z.B. Tee) bläht dieser sofort auf.
Ist das bei euch auch so schlimm?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Gewichtszunahme bei Histamin-Intoleranz trotz Diät 4 Jahre 6 Monate her #71

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 33
  • Dank erhalten: 1
  • Karma: 0
Hallo,

viele unwissende Ärzte lachen einen ja sogar aus, wenn man denen sagt, dass man grade bei einem "Anfall" mit Durchfall bei dem nichts drin bleibt zunimmt.

Wenn man über längere Zeit heftige Probleme hat, hilft bei mir nur Mineralwasser, Bananen und ab und an 1 Tasse Kamillen- oder Fencheltee und wie immer wieder erwähnt viel Vitamin C Pulver.

Da ich sehr dick bin, glaubt mir sowieso keiner, dass ich eine solche Erkrankung haben könnte. Aber das interessiert mich nicht mehr. Ich war schon bei einem Arzt zur Untersuchung, habe ihm meinen Allergiepass gezeigt, indem die Histaminintoleranz verzeichnet ist und er hat mir gesagt, er versteht den Allergiepass nicht, weil das ja jeder hat. In solchen Fällen mit unfähigen Ärzten stehe ich dann einfach auf und gehe wortlos, weil da jedes weitere Wort sinnlos ist.
Aber inzwischen kennen die meisten Ärzte, die sich regelmäßig fortbilden, die Probleme.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.