Behandlung der Histaminunverträglichkeit

Wie kann man eine Histaminunverträglichkeit diagnostizieren ?

Die Diagnose einer Histaminunverträglichkeit stellt der Arzt meist auf der Basis der Krankengeschichte, in einigen Zentren kann zur Diagnosesicherung zusätzlich der Gehalt an Histamin und Diaminoxydase im Blut bestimmt werden.

Wie behandelt man eine Histaminunverträglichkeit ?

Da man bislang das Enzym Diaminoxidase nicht ersetzen oder unterstützen kann, ist die Meidung histaminreicher Nahrungsmittel in Form einer histaminfreien Diät die Therapie der Wahl.
Dabei ist zu beachten, dass der Histamingehalt mit zunehmender Reifung oder Gärung der Nahrungsmittel steigt und daher die Nahrungsmittel möglichst frisch verzehrt werden sollten.
Da Histamin relativ stabil ist, wird es weder durch Kochen noch durch Einfrieren zerstört.